1 Kakus

Arbeitsplan Dissertation Jurassic Park

Der Plan ist ein Raster zur Orientierung und Ausfüllen der inhaltlichen, methodischen Arbeitsschritte und zur Festlegung von Meilensteinen (z.B. Kongressteilnahme, Feldforschung). Die DFG orientiert in ihren Anträgen darauf, dass die Hälfte des Antragsvolumens der Arbeitsplan ausmachen sollte. An diese Standards sollten die Promovierenden langsam herangeführt werden. Wenn also ein Exposé einer Dissertation von ca. 10 Seiten in den ersten drei Monaten der Dissertation entsteht, sollte ein Arbeitsplan im Umfang von ca. 5 Seiten vorliegen. Der Aufbau des Exposés ist sehr fachabhängig und orientiert sich an den Fachstandards (Literatur: Promovieren mit Perspektive 2006). Der Arbeitsplan in tabellarischer Form, kann in seiner Grundstruktur wie folgt angelegt sein.


ZeitArbeitsschritteRessourcen / Bemerkungen
1. Jahr


3 Monate
− Betreuerzusage/ Anmeldung der
Promotion
− Erarbeitung des Exposés
− Betreuer Gespräch
− Bewerbung um Stipendien
− weiteres Literaturstudium /Planung
der Experimente
− Herausarbeiten von Qualifikations-
notwendigkeiten und -möglichkeiten - Planung dieser
− Verwaltung der Universität, Betreuer
− Bibliothek, Internet, Konsultationen
− Ressourcen sichten und planen der notwendigen finanziellen Möglichkeiten
− Bibliothek, Kontakte zu anderen Forschungseinrichtungen mit ähnlichen Schwerpunkten
− Planung (zeitlich und finanziell) der Kurse fachlich, außerfachlich, methodisch
(Fakultät, Berufliche Weiterbildung, Kongresse, Arbeitsaufenthalte) Ressourcen festlegen
3 Monate − Betreuer Bericht/Gespräch
− Prätests, weitere Literaturrecherchen, Dokumentation der Ergebnisse, erste Seiten schreiben
− erste Qualifizierungskurs(e)
− Überlegungen zur Publikation der Dissertation, Entscheidung über elektronische oder Buchveröffentlichung
3 Monate − Betreuer Gespräch
− weitere Literaturrecherchen, Dokumentation der Ergebnisse, erste Seiten schreiben
− Qualifizierungskurs(e)
− Vorlage einer ausführlichen Gliederung der Dissertation mit der ersten Version der Methodendarstellung und Literaturrecherchen
− fachliche, persönliche und kommunikative Einschätzung (entsprechend der Checkliste)
3 Monate − Betreuer Bericht/ Gespräch − fachliche, persönliche und kommunikative Einschätzung (entsprechend der Checkliste)
− Endgültige Empfehlung des Betreuers, ob Promotion weitergeführt wird
− konkrete Festlegung für die Durchführung von Seminaren und Kongressteilnahmen für den Promovierenden für 3 Semester
− Reservenidentifizierung
− Schwerpunkte festlegen
2. Jahr







3 Monate
− Konkretisierung der Planung
− Konkretisierung des Themas
− weitere Experimente /Feldforschung
− Publikation/Vorträge
− Vorbereitung und Durchführung eines Seminars
− Qualifizierungskurs(e)
− Betreuer Gespräch
− weitere Experimente /Feldforschung
− Publikation/Vorträge
− Vorbereitung und Durchführung eines Seminars
− Qualifizierungskurs(e)
− vergleichende Recherchen/ Untersuchungen an anderen Einrichtungen
− erste Publikationen Vorträge /Seminare
− Lokalisierung der Fortschritte und Probleme durch die neuen Aufgaben (Lehre/ Präsentationen/Schreiben) evtl. Festlegung zusätzlicher Qualifikationen

− fachliche, persönliche und kommunikative Einschätzung (entsprechend der Checkliste)
3 Monate − Betreuer Bericht/ Gespräch
− weitere Experimente/ Feldforschung
− Publikation/Vorträge
− Vorbereitung und Durchführung eines Seminars

− fachliche, persönliche und kommunikative Einschätzung (entsprechend der Checkliste)

3 Monate
− Qualifizierungskurs(e)
− Betreuer Gespräch
− weitere Experimente/ Feldforschung
− Publikation/Vorträge
− Vorbereitung und Durchführung eines Seminars
− fachliche, persönliche und kommunikative Einschätzung (entsprechend der Checkliste)

3 Monate
− Qualifizierungskurs(e)
− Betreuer Bericht/ Gespräch
− Vorlage zum Stand der erarbeiteten Kapitel der Dissertation mit der Methodendarstellung und Stand der Wissenschaft
− fachliche, persönliche und kommunikative Einschätzung (entsprechend der Checkliste)
− wenn möglich spätestens hier Einbeziehung/Auswahl eines Zweitgutachters
3. Jahr










3 Monate
− letzte Experimente /Feldforschung
− Publikation/ Vorträge
− Vorbereitung und Durchführung eines Seminars
− Qualifizierungskurs(e)
− Überarbeitung/ Festlegung der Gliederung, schriftliche Ausarbeitung der Kapitel der Dissertation mit der Methodendarstellung und Stand der Wissenschaft
− Betreuer Gespräch
− weitere schriftliche Ausarbeitung der Dissertation
− Vorlage der Dissertation
− fachliche, persönliche und kommunikative Einschätzung
(entsprechend der Checkliste)

− Ablauf der Fertigstellung und
Einreichung der Dissertation
(Feinplanung)
3 Monate − Betreuer Bericht/Gespräch
− letzte abschließende Überarbeitung einiger Kapitel der Dissertation
− Fachliche Einschätzung evtl. Einbeziehung des Zweitgutachters
3 Monate − Betreuer Gespräch
− Einreichen der Dissertation

3 Monate
− Vorbereitung der Disputation
− Betreuer Gespräch
− Disputation
− Fachliche Einschätzung evtl. Einbeziehung des Zweitgutachters

Für Promovierende, die ihre Promotion aus unterschiedlichen Gründen in Teilzeit absolvieren, ist der Arbeitsplan anzupassen. Dabei kann bei Arbeitsverträgen mit der Universität (z.B. auf einer E13 - 1/2 Stelle) von 5 Jahren Promotionsdauer ausgegangen werden. Bei Teilzeitbeschäftigungsverhältnissen im außeruniversitären Bereich können bis zu 6 Jahre veranschlagt werden. Grundsätzlich sollte die Dauer einer Promotion diesen Zeitrahmen nicht überschreiten.

Невзламываемый шифр - математическая бессмыслица. Он это отлично знает. Стратмор провел рукой по вспотевшему лбу.

Leave a Comment

(0 Comments)

Your email address will not be published. Required fields are marked *